Dein Browser wird nicht mehr unterstützt. Nutze einen aktuellen Browser, um alle Inhalte in vollem Umfang nutzen zu können.
Zurück zur Startseite
Warum man am besten täglich eine Banane essen sollte
Dass Bananen lecker und gesund sind, ist nichts Neues. Wir erklären, was genau sie für den Körper tun und welche Vorteile es effektiv bringt, das Powerobst täglich auf den Speiseplan zu setzen.
Bananen verursachen Verstopfung - ein Mythos, der lange kursierte, inzwischen wohl aberendgültig als widerlegt gilt. Und trotz ihrer relativ hohen Nährwertdichte, spricht quasi nichts dagegen, täglich eine Banane zu essen, aber Unzähliges dafür.

1. Bananen sind gut für die Verdauung
Bananen enthalten viel Pektin, einen Ballaststoff, der eine funktionierende Verdauung unterstützt. Dass sie gleichzeitig bei Durchfall Abhilfe schaffen, liegt an ihrem Magnesium- und vor allem Kaliumgehalt. Oftmals werden Verdauungsbeschwerden nämlich durch einen Nährstoffmangel ausgelöst. Daher empfiehlt es sich übrigens auch zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen, täglich eine Banane zu essen.
 
2. Bananen können gegen Bauchschmerzen helfen
Und auch bei Beschwerden eine Etage "höher", also im Magen, sorgen Bananen zuverlässig für Abhilfe. Gegen Sodbrennen und vergleichbare säurebedingte Magenbeschwerden sind Banane eine softe und arzneimittelfreie Lösung. Das liegt nicht zuletzt an ihrem Stärkegehalt. Denn das Bananenfruchtfleisch legt sich wie eine Schutzfolie um die irritierte Magenschleimhaut, entspannt den Verdauungstrakt und wirkt sich außerdem positiv auf den Säure-Basen-Haushalt aus.
 
3. Bananen essen macht gute Laune
Bekanntermaßen fühlt man sich nach dem Höhepunkt entspannt und ist zufrieden - ein Effekt, den auch der Verzehr von Bananen erzeugen kann. Sie enthalten nämlich zusätzlich große Mengen an Dopamin, was ebenfalls stimmungaufhellend wirkt.
 
4. Bananen spenden schnelle Energie
Ihr erwähnter Dopamingehalt macht Bananen zudem auch zum perfekten Snack für Sportler. Ohne den Magen zu belasten, schlagen sie kleine Hungerattacke effektiv in die Flucht. Die Kombination aus natürlichem Fruchtzuckergehalt und löslichen Ballaststoffen ergeben für den Körper schnell verfügbare Energie, die zudem eine Weile anhält. Die glykämische Last von Bananen ist übrigens ebenfalls moderat, weshalb der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr - anders, als man es beim Stichwort "Fruchtzuckergehalt" vielleicht befürchten würde - nicht hochschnellt und wieder abfällt, sondern stabil bleibt.
 
5. Bananen können Krankheiten vorbeugen
Das in Bananen enthaltene Kalium ist auch essenziell für die Herzgesundheit. Das Kalium-Natrium-Verhältnis von Bananen wirkt sich daher günstig auf den Blutdruck aus und verbessert die Durchblutung. Und auch die Gefahr auf neurodegenerative Erkrankungen, wie beispielsweise Alzheimer, soll man sich mit Bananen "wegessen" können. Forscher der südkoreanischen Gyeongsang National University haben außerdem herausgefunden, dass Bananen (wie übrigens auch Orangen und Äpfel) einen Stoff enthalten, der oxidativen Stress verringert. 
 
Noch ein guter Grund, täglich eine Banane zu essen? Man bekommt jeden Tag aufs Neue eine Schale, die sich perfekt zur Haut- und Zahnpflege eignen. 

(Foto: Getty Images)