Dein Browser wird nicht mehr unterstützt. Nutze einen aktuellen Browser, um alle Inhalte in vollem Umfang nutzen zu können.
Zurück zur Startseite
Rezept-Tipp: Soljanka
Eine kräftige, warme Suppe tut bei den kühleren Temperaturen jetzt besonders gut. Anlässlich zu 30 Jahren Wiedervereinigung in Deutschland servieren wir euch heute den wohl beliebtesten Eintopf der DDR-Gastronomie: die Soljanka. Die deftige Tomatensuppe mit Fleisch, Wurst und Sauerkraut als Einlage, ist auch heute noch im Osten der Republik sehr verbreitet und in vielen osteuropäischen Ländern nicht mehr aus der Küche wegzudenken.
Die Soljanka ist ein typisches ländliches Gericht. In der russischen Sprache wurde sie zunächst bis zum Ende des 19. Jahrhunderts „Seljanka“ genannt, abgeleitet vom russischen Wort für „vom Land“ bzw. „Dorf“, Die Benennung änderte sich zu „Soljanka“, weil schließlich zahlreiche Salzprodukte („sol“ = „Salz“) verwendet wurden. Hauptbestandteile des kräftigen Eintopfs sind also Produkte, die auf dem Feld oder im Garten angebaut werden, sowie Fleisch.
Das passte auch zum damaligen Leben in der DDR, denn exotische Zitaten zu besorgen, war dort alles andere als einfach. Die klassische Soljanka wird mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten zubereitet. Es gibt aber auch Variationen als Fisch- oder Pilz-Soljanka. Allen gemeinsam ist ein leicht säuerlicher Geschmack, der durch die Zugabe von Essig, Salzgurken oder Zitronen zustande kommt. 
Hier ist das Rezept für eine klassische Wurst-Soljanka:

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 150 g Bauchspeck
  • 250 g Kasslernacken oder gekochter Schinken
  • 150 g Jagdwurst
  • 100 g geschnittene Salami
  • 50 g Tomatenmark
  • 400 ml passierte Tomaten oder Letscho
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 6 Essiggurken und etwas (ca. 50 ml) Gurkenwasser aus dem Glas
  • 1/2 l (Fleisch-)Brühe
  • 1 EL Butterschmalz (oder Öl)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • Salz und Pfeffer 
  • Kümmel, Chili und Senfsaat nach Belieben
  • 4 EL saure Sahne zum Servieren

So geht’s:

  1. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch hacken. Speck und Kasseler/Schinken in Würfel schneiden, Jagdwurst und Salami in Streifen schneiden. Gurken würfeln. Zitrone gründlich waschen und in Scheiben schneiden. 

  2. Butterschmalz in einem Topf erhitzen, Zwiebeln mit dem Knoblauch darin glasig dünsten. Dann das Tomatenmark hinzufügen und kurz anrösten. Speck, Kasseler/Schinken und Wurst dazugeben und ebenfalls anrösten. Dann die passierten Tomaten hinzugeben.

  3. Mit der Fleischbrühe und etwas Essiggurkenwasser aufgießen und köcheln, bis das Fleisch gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken; Paprikapulver und Gewürze nach Geschmack dazugeben.
  4. Topf vom Herd nehmen und die Gurken zur Suppe geben. Kurz ziehen lassen. 

  5. Angerichtet wird die Soljanka mit einem Klecks saurer Sahne und einer Zitronenscheibe. Als Beilage schmeckt ein rustikales Bauernbrot.