Dein Browser wird nicht mehr unterstützt. Nutze einen aktuellen Browser, um alle Inhalte in vollem Umfang nutzen zu können.
Zurück zur Startseite
Mit die­sen 4 Tricks ma­cht ihr Cam­ping zum Glam­ping
Schlafen auf dem harten Boden, muffige Zelte, Ravioli aus der Dose - früher hatte Camping viel mit Verzicht zu tun. Tschüss Komfort, Ciao Ciao Bequemlichkeit. Doch diese Zeiten sind vorbei, seit es den "Glamping"-Trend gibt! Mit ein paar Handgriffen bringt ihr echtes Luxus-Feeling auf den Zeltplatz und ins Wohnmobil. Ihr könnt in euren Urlaub sogar mobiles Highspeed-Wlan zum Planen der Reiseroute oder fürs Streamen unter Sternen mitnehmen! Ur­laub im Wohn­mo­bil oder Zelt ist die­ses Jahr so an­ge­sagt wie lange nicht: Laut einer Forsa-​Um­frage will bei den 18-​ bis 44-​Jäh­ri­gen fast jeder dritte Ur­lau­ber (29 Pro­zent) auf diese Art ver­rei­sen. Aber ein biss­chen Luxus dar­f‘s dabei schon sein! Klar kann man in­zwi­schen so­ge­nannte "Glam­ping"-​Un­ter­künfte mie­ten. Aber die sind oft un­ver­hält­nis­mä­ßig teu­er. Sor­gt  beim Über­nach­ten auf vier Rä­dern oder un­term Ny­lon-​Dach ein­fach sel­ber für Stil und ein biss­chen Ex­tra­va­ganz!

4 Tricks für einen Camping-Urlaub der Extraklasse

Bettet euch wie ein Camping-König
Ein er­hol­sa­mer Schlaf ist der halbe Ur­laub! Daher soll­tet ihr Wert auf eine gute Un­ter­lage le­gen. Kom­for­ta­bler als sim­ple Schaum­stoff-​Iso­mat­ten sind selbst­auf­blas­bare Mo­del­le, die sich nach Ge­brauch platz­spa­rend zu­sam­men­rol­len las­sen. Oder wie wäre es mit einer auf­blas­ba­ren Ma­trat­ze, damit ihr euren Schlaf­sack im Zelt nicht auf den har­ten Boden legen müs­st? Cam­ping­bet­ten wer­den durch dünne Ma­trat­zen-​Top­per ge­müt­li­cher. Sind die Nächte im Wohn­mo­bil oder Zelt zu kühl, hel­fen draht­lose Heiz­de­cken und -​kis­sen. Ein Nicker­chen tags­über ist na­tür­lich am schöns­ten in einer Hän­ge­matte zwi­schen rau­schen­den Bäu­men.
 
Teppiche geben im Urlaub ein gutes Gefühl
Manch­mal sind es kleine Ex­tras, die eine große Wir­kung ha­ben. Neh­mt einfach einen oder meh­rere Tep­pi­che mit in den Cam­ping-​Ur­laub: dünne ge­webte Mo­delle mit Hin­gu­cker-​Mus­tern und -​Far­ben (fin­det man unter dem Stich­wort "Zelt­tep­pich"). Im Zelt oder Wohn­mo­bil sor­gen sie für ein schö­nes Ge­fühl -​ be­son­ders beim Auf­ste­hen.
 
Romantische Erleuchtung vorm Wohnmobil und im Zelt
Es muss nicht immer ein La­ger­feuer sein. Für tolle Stim­mung sor­gen abends auch bat­te­rie­be­trie­bene Lich­ter­ket­ten oder So­lar-​Lam­pi­ons -​ und das mit mi­ni­ma­lem Auf­wand! So­lar-​Lam­pi­ons gibt es als falt­bare Ex­em­pla­re, die im Ge­päck nur wenig Platz weg­neh­men. Ein­fach tags­über an einem son­ni­gen Ort auf­la­den las­sen, dann leuch­ten die Lämp­chen abends schön lange vorm Wohn­mo­bil oder in den Bäu­men. Hän­gt die Lich­ter ruhig auch di­rekt im Zelt auf, das schafft eine be­son­ders tolle At­mo­sphä­re.
 
Meal Prep trifft auf natürliche Deko
Ma­ri­nie­rt schon vor der Ab­reise die erste La­dung Grill­fleisch (bleibt auch in der Kühl­box frisch) und set­zt auf Meal Prep-​Ge­rich­te, die ihr de­ko­ra­tiv in Weck­glä­ser ein­fül­lt (z.B. Sa­la­te, Reis­ge­rich­te). Um der Cam­ping-​Kü­che etwas Pepp zu ver­pas­sen, fül­lt un­ter­schied­li­che Ge­würze in leere Mini-​Mar­me­la­denglä­ser ab. Tisch­de­cke ein­pa­cken und die abend­li­che Tafel mit Ac­ces­soires aus der Um­ge­bung de­ko­rie­ren: Tan­nen­zap­fen, Blü­ten oder Mu­scheln. So gib­t‘s lo­cker zehn Punkte fürs Out­door-​Din­ner!