LARI LUKE – die DJ-Superheldin im Interview
Wie in wahrer Superheldinnen-Pose steht sie da: Die bunten Zöpfe á la Harley Quinn wehen im Wind der Bühnen-Ventilatoren, auf der Brust ihres Oberteils prangt kein Superman-S, dafür eine Fleischkäsebrötchen, die Fäuste sind gerade in die Luft gestreckt, bereit, jede Sekunde abzuheben, die Menge tobt: LARI LUKE ist die Superheldin, die die DJ-Szene verdient und die sie auch braucht. Diese Superheldin ist aber nicht abgehoben, sondern eine von uns. Sie kam als Larissa Rieß auf die Welt und war Moderatorin beim Jugendradiosender 1LIVE und Teammitglied bei Neo Magazin Royal. In der ProSieben-Serie „Jerks“ spielt sie an der Seite von Christian Ulmen. Immer mehr Superkräfte entdeckt unsere Heldin von Tag zu Tag. Neben ihren eigenen Mixtapes, wie den „I like to party with my cat“- oder das „Ich will Rache“ Mixtape, bringt LARI LUKE auch Remixe für internationale Künstler wie Rita Ora oder JP Saxe und Julia Michaels raus. Mittlerweile steht sie bei SONY Music unter Vertrag und veröffentlich auch ihre eigenen Songs – wie ihren neuen Track ‘Out Of This Town’, der gerade erschienen ist. NEW YORKER News hat mir ihr gesprochen.
LARI LUKE, Du hast ja immer viel um die Ohren. Was machst du, wenn dir mal langweilig ist?
Ich liebe es, mir DJ Sets von anderen DJs anzusehen und mich inspirieren zu lassen. Und - da bin ich ganz ehrlich - Ich liebe es, mir Trash-TV anzuschauen. Sowas wie „The real Housewifes of Beverly Hills“ zum Beispiel.

Wie sieht Dein Soundtrack für den Sommer aus?
Der besteht wie immer aus verschiedenen Musikstilen. Mal aus entspannten Beats von Musikern wie Elderbrook oder Claptone, mal aus Songs die aus der Bass House Richtung kommen, wie Musik von Valentino Khan oder Jauz. Oder auch eine Nummer die etwas leichter und sogar etwas
poppig ist, wie meine neue Single „Out of this town“. Hätte ich ein Cabrio, wäre der Song perfekt für eine Autofahrt damit. Bis dahin höre ich die Nummer in meinem Auto, das hundert Jahre alt ist und ich meiner Oma abgekauft habe.

Was sind Deine Vorbilder als DJ?
Da ich gerne Elemente aus der Bassmusik für meine Songs nutze, die zum Beispiel aus der Dubstep, Future-Bass oder auch der Bass-House Richtung kommen, mag ich Künstler wie Valentino Khan, Ekali, What So Not, DJ Snake oder Razz. Mich inspirieren aber auch Songs die aus der Pop- und Singer Songwriter Ecke kommen, wie Songs von Angus & Julia Stone, Sia oder Rihanna. Ich bediene verschiedene Musikstile, die sich aber immer irgendwo bei ihren Bass Elementen treffen und so eine klare „LARI LUKE“ Linie ergeben, die sich wie ein roter Faden durch meine eigene Musik und meine Live Stets ziehen.
Foto: Sony Music
Können wir uns nach ‘Out Of This Town’ auf ein ganzes Album freuen?
Ich weiß noch nicht mal, wann ich mir das nächste mal die Haare schneiden lasse. Ich plane nicht so ewig voraus. Aber generell kann ich schon mal verraten, dass ich in der nächsten Zeit weitere Songs und Remixe release.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Tortellini alla Panna aus der Tiefkühltruhe. Das schmeckt mir besser – und das ist wirklich wahr, meine Mama kann es bestätigen – als jeder Besuch beim Italiener.

Was hat dich zuletzt wirklich bewegt?
Meine ausverkaufte Deutschlandtour. Das war eine sehr bewegende Zeit, die ich niemals vergessen werde.

LARI LUKE ist immer für Überraschungen gut. Was kommt als nächstes?
Überraschung!

Welche Frage hätten wir dir noch stellen sollen?
Och, ich fand eure Fragen so schön genug!

Zu LARI LUKEs Debutsingle „Out of this Town“ geht es hier: https://lariluke.lnk.to/OutOfThisTown