Dein Browser wird nicht mehr unterstützt. Nutze einen aktuellen Browser, um alle Inhalte in vollem Umfang nutzen zu können.
Zurück zur Startseite
ALOE BLACC kehrt nach sieben Jahren mit seinem brandneuen Album zurück!
Am 2.10. erscheint mit „All Love Everything“ das brandneue Album des mit Platin ausgezeichneten Sängers, Songwriters, Producers und Aktivisten Aloe Blacc. Für NEW YORKER ist er kein Unbekannter – im Jahr 2011 hatten wir bereits eine Kooperation, inklusive Aufritt von Aloe Blacc, im Rahmen der Energy Live Session. Inspiriert von seiner Familie reflektiert das neue Album Aloe nicht nur als Ehemann, sondern bildet auch seine Entwicklung als Vater ab. Das Ergebnis ist eine tiefempfundene, künstlerische Verbindung aus Familie, Aktivismus und Durchhaltewillen. Eine Zusammenstellung, die sich wie ein roter Faden durch alle Facetten des Lebens zieht und sich in ihrer genreübergreifenden Vielschichtigkeit stilistisch jeder Einordnung verweigert.
„Statt eines musikalischen Genres steht bei meiner Musik A.I.M. im Vordergrund“, so Aloe Blacc über „All Love Everything“. „Affirmation, Inspiration und Motivation. Es gab so viele Gelegenheiten, über meine Musik zu sprechen. Dabei habe ich mich niemals so richtig wohlgefühlt, mich entweder als Pop-Musiker oder als Folk-Musiker zu bezeichnen. Mir ist stattdessen bewusst geworden, dass meine Art Songwriting eher thematischer Natur ist.“
 
„All Love Everything“ strotzt nur so vor tiefgreifender Empathie und emotionaler Direktheit; eben jenen künstlerischen Merkmalen, die bis heute Aloe Blaccs globale Bekanntheit begründen. Der herausragende Closing-Song „Harvard“ steht in der packenden Geschichtenerzählertradition von Größen wie Joni Mitchell oder Bill Withers. Aloe berichtet mit entwaffnender Offenheit von einer hart arbeitenden Frau, die durch zwei Jobs versucht, ihre Familie und ihr Kind mit besonderen Bedürfnissen zu versorgen. Und auch mit der schmerzhaft offenen Aufopferungs-Ode „Corner“ präsentiert Blacc ein weiteres Beispiel seines berührenden Songwritings. Mit seinem eklektischen Mix aus Soul, Folk und modernem Pop demonstriert er auf „All Love Everything“ eindrucksvoll, dass sich menschliche Erfahrung nicht in Genres oder anderen Schubladen verorten lässt.
Wie offen emotional sich Aloe Blacc auf seinem neuen Album präsentiert zeigt sich auch im gerade veröffentlichten Lyric-Video zur Single „All Love Everything“, in welcher Aloe Blacc Einblicke in die ersten Jahre seiner Beziehung mit seiner Frau Maja Jupiter gewährt:
In der vergangenen Woche war Aloe Blacc während der ersten Premiere-Woche der 18. Staffel der „Ellen DeGeneres Show“ zu erleben, wo er verstärkt von einer ganzen Band und Backgroundsängerinnen seine inspirierende Hymne „Hold On Tight“ performte. Einen Song, der von Gast-Moderator Twitch als „dringend nötige Botschaft der Hoffnung und des Durchhaltewillens“ bezeichnet wurde.
 
Neben seinen Vorbereitungen zur Veröffentlichung des neuen Albums hat sich Aloe Blacc weiter seiner Aktivismus-Tätigkeit gewidmet, in deren Rahmen er sich für Polizeireformen bis zum Kampf gegen Mental-Health-Probleme engagiert. So hat der „Artivist“ (eine Mischung aus Aktivist und Artist, wie er sich gerne selbst bezeichnet) virtuelle Versammlungen moderiert, an verschiedenen Panels zu den Themen Black Lives Matter und Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten teilgenommen und auf seinen Social-Media-Kanälen eine eigene Reihe ins Leben gerufen, in der er sich mit Experten über tagesaktuelle Trends und Themen wie Gesundheit, Familie und Politik austauscht. Ebenfalls ging Aloe kürzlich eine Partnerschaft mit der Media-Plattform Behind The Rhyme ein, vor deren Hintergrund er während der diesjährigen Pre-Show zur Democratic National Convention am 20. August vor geladenen Gästen wie Barack Obama, Snoop Dogg, Rapsody, Black Thought und Shaheem Reid sprach und performte.