Kochen zuhause: Polenta-Pizza
Pizza wird immer mit Hefeteig gebacken? Muss nicht sein. Eine leichtere Variante, zudem noch glutenfrei, ist der Pizzaboden mit Polenta. Der saftige goldgelbe Maisteig hat weniger Kalorien, und kann genauso kreativ kombiniert werden, wie eine echte italienische Pizza. Ob vegan mit Gemüse oder deftig mit Salami – eurem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.
ZUTATEN:
  • 250g Polenta (Maisgrieß)
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Parmesan 
  • Tomaten 
  • Tomatenmark 
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Pizzabelag nach Wahl (z.B. Mozzarella und Auberginen oder geriebener Emmentaler, Salami und Paprika)

 SO GEHT'S:
  1. Zuerst die Gemüsebrühe mit der gepressten Knoblauchzehe aufkochen lassen. Unter Rühren die Polenta dazugeben und auf kleiner Hitze so lange rühren, bis die Masse schön cremig ist.

  2. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen und (wer mag) eine Handvoll Parmesan untermischen. Etwa 15 Minuten quellen lassen. 

  3. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegt Springform füllen. Zum Verstreichen sollte man den Spatel nass machen, dann geht’s besser.

  4. Bei 200 Grad kommt die Pizza dann für ungefähr 15-20 Minuten in den Ofen, bis die Oberfläche etwas fester ist.

  5. Gleichzeitig die Tomatensauce zubereiten. Dazu einfach Cocktailtomaten halbieren oder größere Tomaten kleinschneiden und mit Tomatenmark, Oregano, Salz und Pfeffer einkochen bis es eine dickflüssige Sauce ist. Nebenbei kann man z.B. Auberginen in Scheiben in Ölivenöl anbraten bis sie weich sind.

  6. Die Pizza mit der Tomatensauce bestreichen, den Lieblingsbelag darauf geben, mit Käse bestreuen und noch einmal 10-15 Minuten in den Ofen geben.