Dein Browser wird nicht mehr unterstützt. Nutze einen aktuellen Browser, um alle Inhalte in vollem Umfang nutzen zu können.
Sommer-Rezepte, die nach Urlaub schmecken
Wir vermissen sie jetzt schon, die kulinarischen Genüsse unserer Urlaubsländer: die kleine Trattoria in den Gassen unserer italienischen Lieblingsstadt. Oder das Strandrestaurant in Spanien, das uns den ganzen Tag lang Tapas serviert. Auch wenn diesen Sommer unsere Reisepläne etwas anders aussehen – wir holen uns die Küche unserer Lieblings-Urlaubsländer jetzt einfach auf den Teller. Hier sind zwei leckere Rezepte gegen Fernweh!

Italien: Panzanella (Brotsalat)


Der toskanische Brotsalat ist genau das richtige für eine Lunch-Auszeit oder zum Mitbringen für die Grillparty. Er macht satt, liegt aber durch das Gemüse und das leichte Dressing trotzdem nicht zu schwer im Magen. Und das Beste: er geht super easy! Ihr braucht nur eine Pfanne, eine Schüssel und eine halbe Stunde Zeit. Und wenn ihr noch etwas älteres Brot habt, das viel zu schade zum wegzuwerfen ist, perfekt – hier passt es bestens!
 

Zutaten (für 4 Pers.):
  • ca. 500 g Ciabatta (oder altbackenes, trockenes Weißbrot, Brötchen …)
  • 5-7 EL Olivenöl
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1 Gurke
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine handvoll Salat, z.B. Rucola oder Lollo rosso
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine Handvoll Basilikum gehackt
  • 3 TL italienische Kräuter getrocknet
  • 1-2 Esslöffel Kapern
  • 1/2 EL Salz und Pfeffer
  • 2-3 EL Rotweinessig

So geht’s:
  1. Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden, 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin bei mittlerer Hitze rösten, bis sie schön kross sind. Immer mal wieder wenden.

  2. Die Zwiebel schälen und fein aufschneiden. Tomaten und Gurke waschen. Tomaten halbieren. Gurkenkerne mit einem kleinen Löffel entfernen. Gurke würfeln.

  3. Knoblauchzehe fein hacken. Mit dem restlichen Olivenöl, Kapern, Kräutern und Salz und Pfeffer vermischen. Tomaten, Zwiebel und Gurkenwürfel in die Sauce geben. Wer es scharf mag schneidet noch eine Peperoncino klein und gibt diese mit dazu.

  4. Zum Schluss den Salat waschen, klein schneiden und mit in die Schüssel geben und mit den gebratenen Brotwürfenl mischen. Das gezupfte Basilikum erst ganz zum Schluss hinzufügen. Den Salat nach Geschmack ziehen lassen. Die Brotstücke werden weicher, je länger der Salat zieht.


Foto: pixabay

Spanien: Traditionelle spanische Tortilla


Die Tortilla hat den Status eines Nationalgerichts in Spanien und wird trotz vieler regionaler Unterschiede und Essgewohnheiten im ganzen Land serviert. Außen knusprig, innen weich, ist dies die vielleicht schönste Art Kartoffeln zuzubereiten!

Zutaten (für 4 Pers.):
  • 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 300 g Zwiebeln
  • 8 Eier
  • 500 ml Olivenöl
  • Salz 

 Wichtig zum Zubereiten::
  • eine beschichtete Pfanne mit 24 cm Durchmesser

So geht’s:

  1. Die Kartoffeln schälen, in etwa 1 cm große Würfel schneiden und mit einem TL Salz bestreuen. Die Zwiebeln fein hacken.

  2. Etwa 250 ml Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel zugeben, so dass sie mit Öl gerade bedeckt sind. Die Kartoffeln sollten im Olivenöl nicht "braten", sondern langsam garen und weich werden – dazu die Temperatur auf mittlere Hitze zurückstellen und die Kartoffeln etwa 12 - 15 Minuten garen (nicht braun werden lassen!). Nach ca. 10 Minuten auch die Zwiebeln hinzufügen und mit im Öl anschwitzen.

  3. Die Eier in einer Schüssel geben und mit einem Kochlöffel oder Schneebesen gut verrühren und salzen. Die Tortilla wird besonders locker, wenn der Eiermasse etwas Luft untergeschlagen wird.

  4. Die gegarten Kartoffeln, wenn möglich, mit einem Sieb vom Olivenöl trennen. Kartoffeln und Zwiebeln zu den Eiern in die Schüssel geben und 3 - 5 Minuten ziehen lassen. 

  5. ca. 2 - 3 EL Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Mischung aus Kartoffeln und Eiern in die heiße Pfanne geben. Wenn die Masse anfängt zu bräunen (die Eier nicht stocken lassen), muss die Tortilla gewendet werden.

  6. Dazu einen (etwas eingeölten) Teller auf die Tortilla legen und die Pfanne umdrehen, sodass die Tortilla auf dem Teller liegt. Dann die Tortilla in die Pfanne gleiten lassen. Jetzt die andere Seite erneut anbraten, bis sie braun wird. Dreht die Hitze aber nicht zu hoch, sonst ist die Tortilla außen schon zu braun und innen noch nicht durch. Jetzt ist die Tortilla fertig und kann serviert werden! Am besten auf einem großen Teller und wie ein Kuchen in Stücke geschnitten!